Lauwarmer Quinoasalat aka. Quinotto

Aus der Not heraus geboren, zu einem absoluten Liebling in unserer Küche geworden. Wenn ich abends nach dem Sport heimkomme möchte ich immer halbwegs gesund und vitaminreich essen, will aber auch nicht jedes Mal Omelette oder grünen Salat. Deswegen habe ich aus einigen Resten diesen leckeren warmen Quinoasalat gebastelt. Aber schon beim ersten Löffel war mir klar, dieser Salat ist keine einmalige Sache, der bleibt. Also habe ich sofort alle Zutaten aufgeschrieben als ich sie noch frisch im Kopf hatte. Inzwischen habe ich den Salat schon mindestens 4 mal innerhalb kürzester Zeit gemacht, deswegen muss ich ihn jetzt auch unbedingt mal mit euch teilen 🙂

quinoasalat

Ein bisschen erinnert mich dieser Salat an Taboule, den leckeren arabischen Couscoussalat. Dieses Rezept muss ich auch unbedingt bald mal niederschreiben. Von der Konsistenz her muss ich aber gestehen, dass ich Quinoa vorziehe. Vielleicht mache ich ja ab jetzt mein Taboule auch mit Quinoa. Von der Konsistenz erinnert es mich stark an Risotto, deswegen auch Quinotto, aber ob sich diese seltsame Wortschöpfung durchsetzen wird bezweifle ich stark 😀

quinoasalat

Für 3 Portionen:

200g Quinoa
1 EL Gemüsebrühe
1 große Tomate
1/3 Stk Gurke
2 Stk Frühlingszwiebeln
1 Handvoll frisch geriebener Parmesan
1 geriebene Karotte
2 EL Hummus
1 EL Olivenöl
1 Spritzer Zitronensaft
Salz, Pfeffer, Petersilie

Quinoa startet bei mir eigentlich immer gleich – 500 ml Wasser mit Gemüsebrühe zum Kochen bringen, Quinoa rein und vorsichtig 10 Minuten köcheln lassen. Das war’s auch schon, ähnlich wie bei Couscous. Währenddessen Frühlingszwiebeln, Tomate und Gurke klein schneiden, Karotte schälen und raspeln und Parmesan reiben. Alles in eine große Schüssel geben und mit dem Hummus, Olivenöl und den restlichen Gewürzen gut vermengen. Wenn der Quinoa die ganze Flüssigkeit schön aufgesaugt hat, heiß in die Schüssel geben und gut umrühren. Durch die Hitze schmilzt der Parmesan und der Hummus (oder das Hummus, keine Ahnung :D) verflüssigt sich etwas, es entsteht eine Konsistenz die stark an Risotto erinnert.

quinoasalat

Der Hummus gibt dem Salat eine wunderschön sämige Konstistenz. Gut abschmecken und fertig! Besonders lecker finde ich den Salat wenn er noch warm ist und mit einem pochierten Ei darauf. Durch das Flüssige Eigelb wird der Salat noch leckerer.
Aber da ich ja süchtig nach pochierten Eiern bin, war das für mich sowieso klar 🙂
Wer es lieber ganz vegan machen möchte tauscht einfach den Parmesan durch noch mehr Hummus aus.

quinoasalat

Ich kann mir das ganze auch hervorragend mit Roter Beete und Schafskäse vorstellen. Dieser lauwarme Quinoasalat funktioniert sowohl als kleine gesunde Vorspeise als auch als Hauptgericht.

Kommentar verfassen